Bist du Betreiber oder Marketing-Verantwortlicher eines Freizeitbades oder einer Therme, dann schenke mir jetzt ein paar Minuten deiner Aufmerksamkeit.

In diesem Artikel gebe ich dir 9 Tipps, wie du das Online-Marketing für dein Freizeitbad richtig aufstellst und für dich einsetzt. Viele Bäderbetriebe haben im Bereich Online-Marketing noch Nachholbedarf oder setzen noch nicht alle Instrumente ein, mit denen sie ihre Auslastung maximieren können.

Der Artikel gibt dir hilfreiche Tipps und Denkanstöße, um dein digitales Marketing zu optimieren und für die Zukunft bereit zu machen.

Lass uns mit dem ersten Tipp starten.

1. Alles beginnt mit deiner Website

Marketingtipps, erster Eindruck beim Kunden - Website Freizeitbaeder und Thermen

Deine Website ist dein Aushängeschild. Egal, ob du eine Therme, ein Freizeitbad oder ein Erlebnisbad betreibst – deine Website vermittelt deinen Besuchern einen ersten Eindruck und entscheidet oft darüber, ob jemand zu dir oder zu einem Mitbewerber geht.

Leider gibt es da draußen immer noch sehr viele Websites, die seit vielen Jahren nicht aktualisiert wurden. Teilweise wirkt das Design wie aus den 90ern, die Websites sind nicht mobil optimiert, laden langsam oder vermitteln einfach nicht das Erlebnis, das der Besucher vor Ort wirklich bekommt.

Deine Website sollte immer auf dem neuesten Stand sein, sie sollte leicht zu bedienen sein und dem Besucher die Informationen bieten, nach denen er sucht, z. B.:

  • Welche Attraktionen sind in deinem Bad zu finden?
  • Wann habt ihr geöffnet?
  • Wie viel kostet der Eintritt?
  • Wie sieht es bei euch aus?
  • Wie kann man buchen?
  • Wie kommt man zu euch?

Diese Informationen sollten mit nur wenigen Klicks zugänglich sein. Hier findest du einen ausführlichen Artikel über die 8 wichtigsten Kriterien einer profitablen Website für Freizeitanbieter. Wenn du dir nicht sicher bist, ob deine Website modernen Standards gerecht wird oder ob sie dringend erneuert werden sollte, kontaktiere mich gerne einmal, dann sehen wir uns das gemeinsam an.

Eine optimierte Website ist auch wichtig für eine optimale Suchmaschinenplatzierung. Dazu mehr unter Punkt 3.

2. Akzeptierst du bereits Online-Buchungen?

Online-Buchungssysteme um mehr Buchungen zu erzielen

Durch die Corona-Krise ist erst vielen Freizeitanbietern und Schwimmbad-Betreibern bewusst geworden, wie wichtig eine Online-Buchungsfunktion ist. Einige Betreiber haben bereits nachgezogen und Tickets lassen sich jetzt auch online reservieren, bei anderen besteht hier auch noch Nachholbedarf.

Mit einer Online-Buchungslösung kannst du die Auslastung deines Bades besser abschätzen und an Tagen mit geringerer Auslastung deine Marketing-Aktivitäten verstärken. In meinem Artikel über 5 Online-Buchungssysteme für Freizeitanbieter ist bestimmt der passende für dich dabei.

Ein Online-Buchungssystem eignet sich auch super, um direkte Ticketverkäufe über Anzeigen im Internet zu bewerben. Zu diesem Thema später mehr.

3. Wie wirst du bei Google gefunden?

SEO um auf Google besser zu ranken - Marketingtipps fuer Baederbetriebe

Eine gute Auffindbarkeit auf Google ist wichtig für eine gute Online-Sichtbarkeit. Besonders in Städten oder Landkreisen mit vielen Mitbewerbern ist eine Platzierung auf den ersten drei Plätzen in den Suchergebnissen extrem wichtig, um sich auf dem Markt zu behaupten.

Ist dein Freizeitbad oder deine Therme bei einer Suche nach z. B. „Freizeitbad Wuppertal“ oder „Therme München“ erst auf Platz 10 zu finden oder, noch schlimmer, auf der zweiten Seite bei Google, verlierst du möglicherweise einige potenzielle Gäste.

Eine gute Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu den wichtigsten Suchbegriffen ist daher unbedingt erforderlich. Deine Title-Tags sollten die wichtigsten Keywords enthalten, du solltest mit Überschriften wie h1 und h2 arbeiten und für eine saubere interne und externe Verlinkung sorgen.

Bei Schwimmbädern und Thermen spielt die lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) auch eine sehr wichtige Rolle. Hierbei kommt auch Google My Business ins Spiel, das wir uns unter Punkt 7 noch genauer ansehen. Außerdem habe ich hier noch 5 SEO-Tipps für Freizeitanbieter, damit du auf Google abhebst!

Stehst du beim Thema SEO noch ganz am Anfang, suche dir hier einen Termin in meinem Kalender aus, damit wir uns deine Website einmal gemeinsam ansehen können.

Der nächste Online-Marketing-Tipp für Schwimmbäder beschäftigt sich mit bezahlten Werbeanzeigen auf Google.

Spannendes Podcast-Gespräch mit Klaus Batz von der European Waterpark Association

4. Nutze die Power von Google Ads

Die Suchmaschinenoptimierung kann noch so gut umgesetzt sein, Google zeigt meist noch vor den Suchergebnissen die ersten 2-3 bezahlten Werbeanzeigen.

Selbst wenn du mit der Suchmaschinenoptimierung noch am Anfang stehst, kannst du über Google Ads mehr interessierte Besucher auf deine Website holen.

Google Such-Ads kannst du, wie bei der Suchmaschinenoptimierung, auch auf relevante Keywords ausrichten. Sucht z. B. jemand nach „Freibad Berlin“ und deine Mitbewerber befinden sich auf den ersten Plätzen in der organischen (unbezahlten) Suche, so kannst du dich durch Google Ads trotzdem auf einen der vorderen Plätze kaufen.

Besucher lassen sich so für gezielte Suchbegriffe ansprechen und auf eine bestimmte Website leiten, auf der sie dann buchen oder sich weiter informieren können.

Du kannst auch Google Display Ads schalten, die auf tausenden Partnerwebsites ausgespielt werden können und ein relevantes Zielpublikum erreichen, ohne dass sie aktiv nach einem Schwimmbad oder einer Therme suchen. Auch bei YouTube kannst du deine Werbeanzeigen in Videoform platzieren und so noch mehr Menschen erreichen.

5. Binde deine Kunden an deine Marke mit Social Media Content

Social Media Content zur Kundenbindung - Online Marketing fuer Freizeitbaeder und Thermen

Obwohl Social Media längst zum Standard im Marketing gehört, gibt es noch viele Freizeibäder oder Thermen, die das Thema nur stiefmütterlich behandeln. So werden große Chancen ausgelassen.

Social-Media-Inhalte auf Plattformen wie Facebook, Instagram und TikTok lassen sich dazu verwenden, um der Zielgruppe im Gedächtnis zu bleiben, über Aktionen und Neuigkeiten zu informieren und auch, um mehr Tickets zu verkaufen.

Eine Facebook- und Instagram-Seite sind mittlerweile Pflicht. Diese Profile sollten regelmäßig gepflegt und mehrmals pro Woche mit Inhalten bespielt werden. Auch Instagram Stories, Instagram TV und Instagram Reels eignen sich super, um Marketing-Botschaften zu verbreiten.

Auch wenn auf TikTok noch eher die jüngere Zielgruppe unter 18 vertreten ist, solltest du darüber nachdenken, die Plattform in deiner Marketingstrategie zu berücksichtigen. In ein paar Jahren werden die jetzigen TikTok-Nutzer zu deinen stärksten Kunden gehören, darum macht es Sinn, sie jetzt in dein Marketing miteinzubeziehen. Besonders Freizeit- und Erlebnisbäder mit Rutschen und Attraktionen für Jugendliche bieten ein enormes Potenzial für TikTok-Marketing.

Da auch die Social-Media-Plattformen Geld verdienen müssen, ist es nicht mehr so einfach, mit organischen Inhalten viele Menschen zu erreichen. Eine Social-Media-Kampagne sollte also immer mit einem Werbebudget unterstützt werden, um die relevante Zielgruppe zu erreichen. Dies geschieht mit bezahlten Werbeanzeigen.



6. Setze auf Facebook und Instagram Ads, um neue Leute zu erreichen und deine Umsätze zu steigern

Thermen und Freizeitbaeder - mehr Kunden durch Facebook Ads

Beiträge bewerben

Die organische Reichweite für Facebook-Beiträge ist in den letzten Jahren nach und nach gesunken. Viele Unternehmen erreichen mit ihren Beiträgen kaum noch Leute. Oft lohnt sich das Erstellen von Facebook-Content gar nicht mehr, da die Reichweite sehr gering ist.

Wer keinen spannenden Content bietet, der aus der Masse heraussticht, geht bei den vielen veröffentlichten Beiträgen im Sozialen Netzwerk schnell unter. Doch durch Facebook Werbeanzeigen oder auch Facebook Ads genannt, kannst du deinen Content schon für ein paar Euro am Tag bewerben und diesen genau den Leuten zeigen, die an deinem Freizeitbad oder deiner Therme interessiert sind.

Du kannst dein Targeting zum Beispiel auf Leute im Umkreis von 15 Kilometern um deinen Standort ausrichten. Weiter einschränken lassen sich dann die Interessen für Sport, Schwimmen oder Freizeitaktivitäten. Auch bestimmte Altersgruppen kannst du gezielt mit dem Targeting von Facebook Ads erreichen und vermeidest so Streuverluste.

Mit dem Bewerben von Beiträgen baust du eine relevante Zielgruppe auf, die du dann später mit direkten Werbeanzeigen für eine Buchung erreichen kannst.

Das Bewerben von Beiträgen solltest du allerdings wirklich auf ein paar Euro pro Tag beschränken, denn dies dient nur dazu, um erstmal deine Zielgruppe zu aktivieren, bzw. herauszufiltern. Wirklichen Umsatz machst du im nächsten Schritt mit Conversion-Anzeigen.

Conversion-Anzeigen

Mit Facebook Ads kannst du direkt das Buchungsformular deiner Website oder speziell deine verschiedenen Angebote und Pakete bewerben.

Der Facebook-Algorithmus optimiert die Werbeanzeigen dann auf das Erzielen von Buchungen und sucht Leute heraus, die eher dazu tendieren, online eine Buchung durchzuführen.

Dieses System setze ich bereits sehr erfolgreich für viele Freizeitanbieter ein. So bezahlen wir einen Bruchteil des Umsatzes in Form von Werbebudget an Facebook und können bei niedrigen Kosten das Budget immer weiter skalieren, um so mehr Buchungen zu generieren.

Remarketing auf Facebook und Instagram

Auch Leute, die bereits auf deiner Website waren, aber noch keine Buchung getätigt haben, kannst du mit speziell ausgerichteten Werbeanzeigen ansprechen und diese wieder auf deine Website zurückholen, damit sie dort am Ende ihre Buchung abschließen.

Das Ganze nennt man Remarketing oder Retargeting. Also Leute erneut ansprechen, die zuvor schon mal mit dir und deinem Unternehmen in Kontakt waren.

Durch dieses Prinzip kannst du auch Menschen erreichen, die mit deinen Facebook- und Instagram-Beiträgen interagiert haben oder z. B. deine Videos angesehen haben.

Mehr Reichweite durch Instagram Ads

Alle oben genannten Dinge gelten auch für Instagram Ads. Instagram gehört zum Facebook-Werbenetzwerk und Anzeigen, die du auf Facebook schaltest, kannst du auch auf Instagram ausspielen.
So erreichst du noch mehr Menschen und auch ein etwas jüngeres Publikum, das meist eher auf Instagram als auf Facebook unterwegs ist.

Wir sind absolute Experten was Facebook Advertising angeht und schalten jeden Tag viele erfolgreiche Werbekampagnen

Suche dir einen Termin in meinem Kalender aus, wenn du Unterstützung beim Schalten von Facebook Ads für dein Schwimmbad oder deine Therme benötigst.

7. Setze Kundenbewertungen richtig ein

wichtiges Marketinginstrument - Testimonials

Online-Bewertungen gehören zu den wichtigsten Marketing-Instrumenten für Schwimmbäder und Thermen.

Wer nicht auf TripAdvisor und auf Google vertreten ist und dort positive Kundenbewertungen sammelt, der bekommt in der Regel auch viel weniger Besucher.

Oft treffen potenzielle Besucher ihre Entscheidung, ob sie eine Buchung durchführen, durch deinen Google-Maps-Eintrag oder dein TripAdvisor-Profil.

Doch viele Leute vergessen es, eine Bewertung nach ihrem Besuch abzugeben, bzw. haben einfach keine Lust dazu. Mach es ihnen daher so leicht wie möglich und hilf ruhig etwas nach. Schicke gleich am nächsten Tag, nachdem die Person in deinem Bad war, eine automatische E-Mail mit einem Link zu TripAdvisor oder Google Business raus, wo dein Bad direkt bewertet werden kann.

Du kannst auch einen kleinen Rabatt auf die nächste Buchung anbieten für eine abgegebene Bewertung. Lass dir dazu einfach den Screenshot schicken.

Bitte die Leute aber auf keinen Fall, eine positive, 5-Sterne-Bewertung abzugeben. Das kann nämlich auch nach hinten losgehen und als Bestechung gewertet werden. Gib ihnen die Freiheit, dich ganz ehrlich zu bewerten.

8. Erreiche deine Kunden durch E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing als beliebtes Kommunikationsmittel - Digitales Marketing fuer Baederbetriebe

Auch E-Mail-Marketing solltest du nicht unterschätzen. E-Mails sind nach wie vor eines der beliebtesten Kommunikationsmittel und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Wenn die Leute bei dir online buchen, hast du den Vorteil, dass du dir dort direkt ihre Zustimmung einholen kannst, um ihnen weitere Informationen über einen Newsletter zu schicken.

So kannst du deine Kunden regelmäßig über Sonderaktionen, Rabatte oder Veranstaltungen in deinem Freizeitbad oder deiner Therme informieren.

Veranstalte spezielle Events, biete Sonderrabatte für Kindergeburtstage oder informiere deine Kunden darüber, wenn du neue einen neuen Aktionsbereich in deinem Bad eröffnest.

Wenn du das Geburtsdatum deiner Gäste bei der Buchung abfragst, kannst du ihnen zum Geburtstag sogar eine Geburtstagsüberraschung schenken. Die Möglichkeiten sind hier endlos.



9. Biete deinen Gästen saisonale Aktionen

mit saisonalen Aktionen mehr Kunden erreichen - Online Marketingtipps

Wie schon in Punkt 8 genannt, sind auch Sonderaktionen zu bestimmten Anlässen ein super Marketing-Instrument für Freizeitbäder.

An Halloween, zum Valentinstag, zu Weihnachten, Neujahr, zum Beginn der Sommerferien, zu Ostern, etc. kannst du bestimmte Sonderaktionen in deinem Bad starten.

Wie wäre es mit einer Eiersuche zu Ostern, einer Gruselnacht an Halloween oder einer Winter,- bzw. Weihnachtsaktion? Auch hier hast du grenzenlose Möglichkeiten und kannst dich richtig kreativ austoben.

Solche Aktionen lassen sich auch wunderbar über Social Media abbilden und bewerben.

Das waren 9 Online-Marketing-Tipps und Ideen für Freizeitbäder, Schwimmbäder und Thermen. Möchtest du die Vorschläge auch bei dir umsetzen, weißt aber nicht, wie du anfangen sollst, vereinbare einen Termin mit mir und wir sehen uns gemeinsam deine Situation an.

Fragen und Antworten zum Thema Online-Marketing für Bäderbetriebe

Welche Marketinginstrumente gibt es für Freizeitbäder und Thermen?

Angefangen mit einer aktualisierten Website, über SEO, Google Ads, Facebook und Instagram Werbeanzeigen bis hin zu E-Mail-Marketing gibt es viele Möglichkeiten, dein Online-Marketing für dein Freizeitbad oder deine Therme auszubauen. Lies meinen Artikel, um zu erfahren, welche Marketinginstrumente am sinnvollsten für deinen Bäderbetrieb sind.

Wie kann ich als Bäderbetrieb meine Platzierung auf Google verbessern?

Einerseits gibt es die Möglichkeit, in Google Ads zu investieren, um bei den bezahlten Werbeanzeigen auf der ersten Google-Seite zu erscheinen. Andererseits kann man eine bessere Platzierung auch mit einer sehr guten Suchmaschinenoptimierung ermöglichen.

Wie kann ich mehr Buchungen für mein Freizeitbad oder meine Therme erzielen?

Mithilfe eines funktionierenden Online-Buchungssystem steigt die Wahrscheinlichkeit, online mehr Reservierungen zu erhalten. Außerdem kann die Auslastung deines Bads besser abgeschätzt werden, sodass du an weniger besuchten Tagen deine Marketingaktivitäten pushen kannst. Facebook Ads sind auch eine hervorragende Option, um mehr Kunden anzulocken.